Verfasst von: zeitfragen | 21. April 2012

Die Hintertür der Unverbindlichkeit

Am Donnerstag war eine junge Ordensfrau bei meinen Schülern, um ihnen diese Welt zu zeigen. In beiden Klassen war eine der ersten Fragen: Kannst du noch aussteigen, wenn du dich an den Orden mit den ewigen Gelübden gebunden hast? Eine typische Frage unserer Zeit, die die Verbindlichkeit scheut. Aus Angst, es könnte zu einengend werden. Die Hintertür in unseren Entscheidungen muss immer zugänglich sein. Doch sie zerstört durch ihre Existenz, die Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit der Entscheidung. Sei es in der Berufungswahl oder auch im Glauben: Wir lieben und glauben mit Vorbehalt. Dagegen steht das christliche Wort der Ganzhingabe. Die große Vision, nicht mittelmäßig zu sein, sondern das Große zu suchen. Gott sei Dank, ist Gott nicht so kleinlich wie wir, und ruft uns in die Weite des Daseins hinaus!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: